Reisebine

NSW QLD NT WA SA VIC TAS

zurück     Übersicht     Rabatte     Reisebine Portal

 

Touren & Rundreisen in Australien

5 Day Kangaroo Dreaming 4WD Safari
Linie-neu

 

 

Start:  Alice Springs  /  Northern Territory
Ende:  Alice Springs
Dauer:  5 Tage / 4 Nächte
Teilnehmer:  alle Altersgruppen
Anzahl:  10-20


Tour wurde vom Reisebine-Team getestet

Bei unserem
Partner-Reisebüro buchen

Beschreibung der Tour:

Die 5-tägige ‘Breakaway’-Safari ist die ultimative Abenteuerreise durch Zentralaustralien. Es werden natürlich Uluru (Ayers Rock), Kata Tjuta (The Olgas), Watarrka (Kings Canyon), Palm Valley und die West MacDonnell Ranges besucht. Diese Tour möchten aber vor allem einen authentischen Eindruck vom wahren Outback vermitteln, indem man ´wayoutback` geht, d.h. an abgelegenen Orten das Buschcamp aufschlagen, die Oak Valley Aboriginal Community* besuchen und auf Buschwegen das Gelände einer alten Rinderstation überqueren, im Hintergrund die imposanten Gebirgszüge der West MacDonnell Ranges.
*Die Oak Valley Aboriginal-Gemeinde kann aufgrund von kulturellen und logistischen Gegebenheiten durch eine alternative kulturelle Besichtigung ersetzt werden.

Hinweis zum Alter:
Der Tourveranstalter bittet Teilnehmer ab 60 Jahren, folgendes Formular VOR der Buchung auszufüllen (hier Formular in Englisch mit dt. Übersetzung). Teilnehmer ab 70 Jahren müssen zusätzlich eine ärztliche Bescheinigung ihres Gesundheitszustandes vorlegen (hier Formular in Englisch). Die ausgefüllten Formulare verschickt man nach Rechnungserhalt.

Hinweis zum Gepäck:
Bei der Abfahrt ab Alice Springs sind nur 10 kg Gepäck + 1 Tagesrucksack erlaubt. Überschüssiges Gepäck kann im Hotel/Hostel gelassen werden. Dort gibt es meist Gepäckaufbewahrungsräume. Teilnehmer ab dem Ayers Rock Airport haben eine Gepäckhöchstgrenze von 23 kg + 1 Tagesrucksack. Hartschalenkoffer oder Koffer aus Plastik sind nicht erlaubt. Wer am Ayers Rock Airport abgeholt wird, MUSS sein Gepäck bereits aufgeteilt haben: 10 kg für die Tour + übriges Gepäck, dass während der Tour nicht zugänglich ist.

  

Bewertungen von Teilnehmern:  (1)   (5)   

   

Tour Details
linie1

Start in: 

Alice Springs

Ende in: 

Alice Springs

Kurzbeschreibung: 

Campingtour im Geländewagen abseits der üblichen Routen zum Uluru, Kata Tjuta, Kings Canyon, Palm Valley und den West Macdonnel Ranges in mittelgroßen Gruppen

Abholung Unterkunft: 

ja

Fahrzeuge: 

Gelaendewagen

Übernachtung: 

festinstalliertes Camp des Veranstalters, z.T. Bush Camps

Mitbringen: 

Taschenlampe, Schlafsack (nur wenn der eigene gewünscht ist), feste Schuhe, Sonnenschutz, Insektenschutz, Wasserflasche

Rollstuhlgeeignet: 

nein

Fitness: 

gute Fitness

 

Termine
linie1

Starttermine: 

dienstags, donnerstags, freitags, sonntags (außer am 01.01.)

Abfahrt / Ankunft:

Beginn: Pick-up ab 5:40 Uhr
Rückkehr am 5. Tag um 17:30 Uhr

offener Termin möglich: 

nein

 

Preise pro Person
linie1

Tour-Preis: 

ab 748 EUR  (pro Person)

alles inklusive: 

ja

Preise gültig bis: 

31.03.2020

 

 

Preise / Optionen

bis 03/20

Zelt:

--

748 EUR

Kinder:

--

740 EUR

Details zu den Preisen/Optionen:
Zelt = 3 Nächte im 2-Mann-Zelt & 1 Nacht im Swag
Kinder = 5-15 Jahren.
Diese Tour ist für Kinder unter 5 Jahren nicht geeignet.
Einzelreisende übernachten im Zelt mit einer Person des gleichen Geschlechts.

 

Im Tour-Preis enthalten
linie1

Erfahrener Tourguide, 4 Übernachtungen, Campinggebühren, Handtuch, Kissen, Bettzeug, Schlafsack, Frühstück, Lunch / Snacks, Dinner, Wein und kleine Snacks beim Sonnenuntergang am Uluru, Nationalparkgebühr

 

Extra- & Zusatzkosten

Verpflegung: 

0

Schlafsack: 

--

Eintritte: 

0

Unterkunft: 

0

Tauchen: 

--

weitere Kosten: 

Zusatzkosten für Aboriginal guided Kunya Tour und Standley-Schlucht

 

weitere Infos

Reiseverlauf 2019/20: 

Infoblatt (PDF)

Reportage / Infos: 

bei Reisebine

Anmerkung: 

Gepäckgrenze: 10 kg (kleine Tasche) ab Alice Springs, 23 kg ab Ayers Rock Airport
Diese Tour kann auch am Uluru/Yulara begonnen werden

Daten aktualisiert: 

13.06.2019

 

Bei unserem Partner-Reisebüro buchen

 

Hast du noch Fragen?
Du möchtest die Verfügbarkeit checken?

Du erreichst die Reisebine-Redaktion
Montag - Freitag
10:00 - 18:00 Uhr
030 - 889 177 10

 

Nicole Löwe
Sabine Hopf

 

 

Teilnehmer-Bewertungen

 

Bewertung der Tour von: Stefan

Stefan ist 20-30 Jahre / maennlich Stefan vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Das Highlight unseres Urlaubs. Der Guide (Steve) war extrem motiviert und hat sich von morgens 5 bis abends um 10 um das Wohl der Gruppe gekümmert. Es gab viele Informationen zu Land, Natur und Geschichte. Das Ganze jeweils aus Sicht der westlichen Welt und aus Sicht der Aborigines.
Die Gruppe bestand aus 14 Personen aus verschiedensten Ländern. Die Mehrheit der Gruppe hatte englisch als Muttersprache, so dass wir als Deutsche eine kleine Aussenseiterrolle hatten (eine echte Seltenheit in Australien). Der Geländebus ist komfortabel. Die Geländeausstattung wird spätestens auf dem Rückweg benötigt, wenn es für 100 km über eine unbefestigte Sandpiste geht. Spätestens nach der ersten Bodenwelle oder dem ersten Schlagloch merkt man dort, wie wichtig der Anschnall-Gurt im Bus ist. Das Essen war lecker, völlig ausreichend und auf Wunsch vegetariergerecht. Neben drei Hauptmahlzeiten gab es zwischendurch bei Pausen auf Wanderungen Äpfel und Müsliriegel.
Die erste Nacht verbringt man im Camp beim Ayers Rock Resort im Swag. Dort sind fast alle Anbieter untergebracht, die einzelnen Plätze sind durch ein paar Bäume getrennt. Die zweite Nacht wird weit ab von jeglicher Zivilisation im eigenen Camp des Anbieters verbracht. Trotz der Abgeschiedenheit gibt es (als Zivilisationsrest) das schönste Klo und die schönste Dusche der Welt (jeweils mit Blick auf den unglaublichen Sternenhimmel). Wer möchte, kann die zweite Nacht im Zelt verbringen, wirklich schön ist es aber auch hier im Swag rund um das Lagerfeuer!


Bewertung der Tour von: Sabine aus München

Sabine ist über 30 Jahre / weiblich Sabine vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Abseits der Massen, Camping auch in der Wildnis, tolle Wanderungen mit Schwimmen.


Bewertung der Tour von: Jürgen

Jürgen ist über 30 Jahre / maennlich Jürgen vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Haben die Tour gerade beendet und nur beste Erfahrungen gemacht. Die Tour ist ihren Preis absolut wert. Unser Guide Steve war umfassend zu allem informiert (Geschichte, Natur, Ökologie, Geologie) und gab immer bereitwillig und kompetent Auskunft.
Etwas fit sollte man schon sein (Fußtouren zwischen 5 und 8 km - 4-5 Stunden), teilweise trotz frühen Weckens (5.00) dann auch bei Temperaturen über 30 Grad.
Wer Wert auf authentisches Buscherlebnis legt und statt unter Federbetten lieber im Swag auf der Erde unter einem beeindruckenden Sternenhimmel schläft, ist hier genau richtig.


Bewertung der Tour von: Maren aus Berlin

Maren ist 20-30 Jahre / weiblich Maren vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Wegen der Reisebinebewertung habe ich mich für diese Tour entschieden, wurde aber enttäuscht! Der Originalpreis war nicht gerechtfertigt. In der neuen Season sind die Preise auch noch angestiegen.
Die ersten 3 Tage waren wir wie die anderen "billigen" Uluru-touren unterwegs. Die anderen 2 Tage waren wir woanders. Höhepunkte waren der Talk mit dem Aborigine und das Wandern auf seinem Grundstück. Und wir waren wirklich alleine im Busch und haben kaum andere Leute gesehen, dort wo wir übernachtet haben.
Vom Tourguide hab ich mir echt mehr Informationen gewünscht. Das Essen am Morgen und Mittag war sehr einfach. Mittag war sehr eintönig und immer Sandwiches. Am Abend wurde am Lagerfeuer gekocht, was immer sehr lange gedauert hat. Es wurde sehr spät am Abend gegessen, früh ins Bett gegangen und dann wieder sehr früh aufgestanden.
Es wurde SEHR VIEL Mithilfe erwünscht. Ich sollte mir mein Duschwasser selber anheizen. Mir wurde aber nicht erklärt, wie ich ohne Feueranzünder und Papier den australischen Badeofen anheize. Der australische Humor war nicht angemessen für eine Tour deren Preis sehr hoch ist, wenig Komfort hat und viel Mithilfe verlangt wird. Klar muss ich nicht jeden Abend warmes Duschwasser haben, aber die Antworten, auf meine höflich gestellten Fragen wurden nicht sehr nett beantwortet.
Der Ausflug nach Hermannsburg wurde bei mir auch alternativlos gestrichen, weil der Weg zu weit war und Aufwand und Weg sich nicht lohnen würde. (Antwort vom Tourguide). Bei meiner Tour hatten wir auch am 3. Tag am Kings Canyon einen Unfall, wo die Gruppe sich nicht trennen durfte und wir 2h auf dem Berg verharren mussten, weil wir nur einen Tourguide für 14 Leute hatten.
Am 5. Tag "durften" wir aber komplett aussuchen wohin wir gehen wollen und sie hätte uns auch alleine einen mehrstuendigen Walk ohne Telefonempfang gehen lassen. Diese Relationen hab ich nicht verstanden, wann sie nun für die Gruppe verantwortlich war oder nicht.
Ich denke, es hängt wieder mal sehr viel vom Tourguide ab, wie aufgehoben man sich fühlt. (Mit Annabelle ist es meiner Meinung nicht zu empfehlen.)


Bewertung der Tour von: Tabea aus Göttingen

Tabea ist 20-30 Jahre / weiblich Tabea vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Unsere Gruppe startete mit 16 und schrumpfte nach 2 1/2 Tagen auf 5 (davon 4 Deutsche); da einige die Tour unterschätzt hatten. (Sie dachten u.a. man könnte hier immer in Tents schlafen).
Diese Tour ist ein Genuss, wenn man das wahre Outback erleben will und auch mal eine Nacht ohne Sanitäranlagen auskommt. Bei uns wurde es nachts sehr frisch; dafür war es tagsüber nicht zu heiß!
Der Touranbieter ist bemüht immer den Touristenströmen zu entkommen und die Natur ungestört erleben zu können; jeder der sich auf Camping einlassen kann, hat so super tolle 5 Tage vor sich! Und auch die Tourplanung war vorallem zum Schluß sehr flexibel; durch die kleine Gruppe kam man sich fast wie auf einer Privatreise vor und alle Wünsche wurden berücksichtigt!


Bewertung der Tour von: Laura aus Wettstetten

Laura ist unter 20 Jahre / weiblich Laura vergibt Sterne
für diese Tour
Persönliche Bewertung:
Die 5-Day-Safari hat zwar ihren Preis, war aber einfach fantastisch und eines der besten Erlebnisse, das ich während meines Australienaufenthaltes genießen durfte.
Die Tour startet und endet in Alice Springs, die Teilnehmer werden von ihren Unterkünften frühmorgens abgeholt und los geht`s zum Ayers Rock.
Unterwegs gibt es immer wieder Stops und Erklärungen des Tour-Guides. Dann haben wir das Aboriginal Cultural Centre besucht und auch von unserem Tourguide Jason viel über Uluru erfahren, bevor wir uns dann aufgemacht haben und selbst die Umgebung um Ayers Rock erkunden durften. Obwohl es wirklich sehr, sehr heiß war (morgens um 6 Uhr 33 Grad), kamen wir gut zurecht, unser Guide hat sich prima um uns gekümmert, es gab immer wieder zwischendurch kühles Obst und ganz viel Wasser...
Abends konnten wir dann bei einem Glas Champagner den Sonnenuntergang am Ayers Rock beobachten, aber nicht von einem Platz, an dem auch hunderte andere Menschen sind. Wir waren immer alleine, auch als wir am nächsten Morgen den Sonnenaufgang am Ayers Rock angeschaut haben.
Geschlafen haben wir die ersten 2 Nächte in Camps, nur in Swags unter dem Sternenhimmel am Lagerfeuer, dann sind wir einfach ins Nichts und haben dort ohne Sanitäranlagen unser Nachtquartier bezogen... fantastisch :-)
Tagsüber waren wir oft in Billabongs schwimmen, wandern...
Neben Ayers Rock haben wir noch The Olgas besucht und dabei einen Walk durch das Valley of the Winds gemacht (4.30 Uhr aufstehen um die Hitze zu umgehen...:-)), waren am Kings Canyon wandern, und haben die letzten 2 Tage wirklich damit verbracht, komplett alleine auf roten Pisten zu irgendwelchen "geheimen" Stellen zu fahren, z.B. zu Aborigine Malereien oder anderen abgelegenen Stellen...
Die Tour war einfach fantastisch, die Abende am Lagerfeuer unvergesslich, die Eindrücke ebenso.
Jason, unser Guide hat uns nicht nur Bush-pizza und Brot im Lagerfeuer gebacken, sondern uns auch nach Maden graben lassen, die wir dann über dem Feuer gegrillt und verspeist haben...
Die Tour war wirklich eines der besten Erlebnisse, die ich in Australien gemacht habe! Sie hat ihren Preis... aber der ist es wert!


 

 
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Benutzung einer Webseite OHNE Cookies zu.
- Bitte schaue in unsere Datenschutzbestimmungen -
 

Impressum - Kontakt - AGB - Datenschutz
Copyright © 2019 Reisebine